Home   Über mich   Blog   Impressum   

Frank Nagel

Über diese oft kontrovers diskutierten Themen halte ich mich auf dem Laufenden und will sie Ihnen hier stets aktuell vorstellen. Auf dieser Plattform für Verkehrsexperten können Sie > einfach Ihrem Herzen Luft machen > Ihren Standpunkt darlegen > Expertenmeinungen kennen lernen > oder eigene (vergessene) Themen einbringen. Willkommen!

Bild von Frank Nagel

Newsroom ÖPNV

Frank Nagel

Ich bin mit Leidenschaft Netzwerker in Sachen Mobilität. Management und Kommunikation faszinieren mich. Marketing und Öffentlichkeitsarbeit auf allen Schienen sind mein Metier. Organisation und Forschung gehören zu meinen Interessen.

Feinstaub-Messergebnisse (Imissionen) für die Schwanheimer Gemarkung

16.10.19

Artikel der SGZ

Für Schwanheim werden durch das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie regelmäßig Luftkonzentrationen von Feinstaub (stündlich) und Ultrafeinstaub (mehrmals am Tag) gemessen. Leider gibt die Messstation die Belastung am Wohnort nicht sicher wieder, da sie im Wald nahe am Sportplatz liegt. Im Jahresdurchschnitt zeigt sich eine Feinstaub-Konzentration von 18 Mikrogramm/ m3 und eine Reihe von Spitzen bis 25 Mikrogramm/ m3. Das ist kaum weniger als an der als Schwerpunkt einzuschätzenden Messstation auf der Friedberger Landstraße (25 bzw. 35 Mikrogramm/ m3). Damit wird der gesundheitlich relevante Grenzwert von 8 Mikrogramm/ m3 deutlich überschritten. Zudem zeigen die Messungen für Ultrafeinstaub (<100 Nanometer) am Schwanheimer Sportplatz, dass an Tagen mit Südwindrichtung die Konzentration an Ultrafeinstaub an der Messstation 6 mal höher ausfällt als an Tagen mit anderen Windrichtungen. Auch wenn hierfür noch keinGrenzwert definiert ist, muss man von einer relevanten Belastung der Schwanheimer Bevölkerung ausgehen. Feinstaub tötet. Für Schwanheim und Goldstein bedeutet die aktuelle Feinstaubbelastung (Partikelgrößen > 2,5 nm) jährlich circa 20 bis 40 frühzeitige Todesfälle. Nicht zu vergessen sind eine deutlich größere Zahl frühzeitig eintretender einschränkender Herz- und Lungenerkrankungen. Ultrafeinstab ist hochverdächtig ebenfalls zu töten. Mit seiner großen Reaktionsoberfläche und der hohen Eindringtiefe in den Organismus bringt er ein im Vergleich zum Feinstaub höheres krankheitserregendes Potential mit. Handlungsbedarf: Es muss dringend der deutlich zu hohe EU -Grenzwert für Feinstaub von aktuell 25 Mikrogramm/ m3 auf 10 Mikrogramm/ m3 abgesenkt werden. Die Einhaltung dieses Grenzwertes würde in Deutschland zwischen 40.000 bis 100.000 frühzeitige Todesfälle pro Jahr verhindern. Effektive Maßnahmen beinhalten die Regulierung des Kfz-Verkehrs, des Flugzeugverkehrs, der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen und der intensiven Viehwirtschaft.

Den Artikel, incl. Quellenangaben, finden Sie auch auf http:/ / w w w . f l u g h a f e n - b i . d e / bivorort/fra_schwanheim.htm. Veranstaltungshinweis: Gesundheitlichen Auswirkungen der Feinstaubbelastung für die Schwanheimer Bevölkerung. Die Flughafen BI Schwanheim/ Goldstein lädt herzlich zu einem Vortragsabend am 13.11.2019, 19.30 Uhr Gemeindesaal St. Mauritius. Referenten: Dr.med. Sohn und Dr.med. Hensler

<- Zurück zu: Blog

 

Kommentar(e)

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*

* (Wird nicht veröffentlicht)


CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*